Schmuck aus selbstgedrehten Glasperlen

Schön, dass ihr hier vorbeischaut.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Über das bloggen

Als ich mich entschied diesen blog zu führen, brauchte ich in erster Linie eine Plattform, um meine Werke zu zeigen. Der blog ist sozusagen mein Schaufenster.

Dieses verlangt danach umgestaltet zu werden, um den Menschen beim Vorbeilaufen etwas zu zeigen, was sie innehalten lässt. Es soll sie erfreuen, sie inspirieren, eventuell soll es bei ihnen Begehrlichkeiten wecken. Ich selber bin kein großer Schaufensterfan. Allerdings liebe ich die, die etwas Besonderes bieten. Die mich überraschen, weil sie besonders bunt und anders sind, die mich provozieren und anregen, meine Phantasie zum Rasen bringen.

Nun ist das Dekorieren von Schaufenstern nicht mein Job; und so fragte ich mich in den letzten Jahren schon öfter, ob ich von all dem Anderen in meinem Leben etwas erzähle. Ab und an hab ich da etwas hintergucken lassen, aber es war selten und es war da ein gewisse Unsicherheit dabei. Mir fehlt dann die Leichtigkeit die ich bei manch anderen finde.

In den letzten Monaten hinterfragte ich öfter die Funktion meines blogs.

Ich selber lese gerade dort gern, wo die Persönlichkeit des Schreibers mehr zum Vorschein kommt. Es interessiert mich, amüsiert mich und ich fühle mit. Aber ich frage mich dann auch oft, wie geht es diesen Menschen, wenn sie anderen im wahren Leben begegnen.

Wie schafft ihr es, so viel von euch zu erzählen, ohne euch "n*ckt" zu fühlen ?

So bleibt für mich dir Frage: nur ein Schaufenster, oder schieb ich den Vorhang beiseite und lasse euch auch in den Raum dahinter gucken?

LG die Heike, die auch bestimmt mal wieder Fotos von Perlen, bzw,. Schmuck zeigt, denn es geschieht ja durchaus was =)

Kommentare:

fliederhexe hat gesagt…

Hallo Heike,

also ich für meinen Teil hab den Blog als Nähtagebuch angefangen...es fließt immer wieder was persönliches mit ein...aber natürlich nur das, was "jeder" wissen darf.
Letztes Jahr hab ich meine Leser an unserem Urlaub teilhaben lassen, nachdem viele Leser Interesse an den Reiseberichten bekundeten.

Ich denke jeder Blogger sollte für sich entscheiden, wie weit er seinen Lesern Einblicke gewähren möchte...

Und es ist toll mal seine Leser persönlich kennen zu lernen. Ist mir am WE wieder auf dem markt so gegangen und aus ein paar Kontakten sind schon nette Freundschaften entstanden.

LG Sylvia

Heidi hat gesagt…

Für mich ist der Blog ...ein Fotoalbum ...wenn ich das nicht hätte ...dann wüßte ich schon in 6 Monaten nicht mehr was ich so alles genäht habe .
Und wenn ich nichts nähe ...kann ich aber auch bei allen anderen mal gucken und mich erfreuen was sie so alles feines gezaubert haben . Und alles ist ganz unverbindlich ...einfach nur so .
Und erzählen ...tu ich nur das , was jeder wissen darf ....was der Nachbar sehen und hören würde wenn er an unserem Garten vorbei gehen würde ... Nicht mehr und nicht weniger ...

Und das bloggenklasse ist weiß ich , seid dem ich so einige kennen lernen durfte .

LG und einen schönen Tag wünscht Heidi

fangewiederan hat gesagt…

Ich sehe es auch so, in erster Linie für mich selbst, damit ich den Überblick bewahre ;-)

Das über mich, eher wenig, und wenn, dann ganz unverbindliches. Ich habe ein riesiges Misstrauen gegenüber dem Web...

deadesign hat gesagt…

Huhu Heike,
ich hatte fast ein klein bißchen den Eindruck, Du meinst AUCH meinen Blog, den Deablog...
Sicher, es scheint so, als ob ich viel preisgebe, aber natürlich gibt es soooo Vieles, dass ich NICHT preisgeben würde, wenn zB andere Menschen zu dolle mit hineingezogen werden würden, mein Mann, mein Kind...
Ich würde nie groß über Beziehungsprobleme oder Erziehungsnöte sprechen, eher über Dinge, die mich ganz persönlich bewegen.
Und für mich ist es einfach eine Ausdrucksform nach draußen. Und natürlich auch eine Art und Weise, mit anderen in Kontakt zu kommen. Ich werde öfter mal angeschrieben, sogar angerufen, wenn ich es denn zulasse/darauf eingehe und auf dem Stoffmarkt sprechen mich Leutchen an, die so tun, als ob wir uns persönlich kennen würden, das ist schon komisch zuweilen, aber ok für mich! Ich kenne mittlerweile bestimmt 30 oder 40 Nähtantchen persönlich, wovon 2 sogar gute Freundinnen geworden sind, die schon durch diverse Täler mit mir gegangen sind, die mich oft besser verstehen, als mein dichteres Umfeld!
Kaum ein Urlaub vergeht, an dem nicht jemand Neues dazukommt, weil man eben gerade am selben Ort Urlaub macht oder jemand in der Nähe wohnt, wo wir gerade urlauben! Ich finde das toll, es macht das Internet so greifbar, so real und ich möchte diese vielen Erlebnisse, die ich schon haben durfte, nicht missen.
Natürlich dient es mir auch als Übersicht, wie auch als Schaufenster, aber im Vorrang steht für mich schon, Menschen an meinem Leben teilhaben zu lassen und zu schauen, was sich daraus entwickelt.
Letztlich habe ich dadurch auch meine Seelenschwester gefunden, wir haben schon Urlaube zusammen verbracht, telefonieren und skypen und sie ist einfach etwas ganz Besonderes für mich und ich weiss einfach, dass sie mit mir fühlt und immer für da ist...
Aber, liebe Heike, man muss sich auch gut damit fühlen, eben mit dem, was man preisgibt und dass muss eben jeder für sich abwägen...
Dea